Freitag, 3. Oktober 2014

!WOW! Symmetrical Papercuts

Ausstellungseröffnung 3. Oktober 2014, 19 Uhr
Livemusik mit Autoharfe, Mandoline und Cajón!

RAUM Italic / SPAZIO Corsivo
Schliemannstr. 29
10437 Berlin
Montag 12-19, Dienstag bis Sonnabend 10-19 Uhr

Papier ist dünn und lässt sich leicht schneiden. Es lässt sich auch präzise falten. Mit jeder Faltung vervielfältigt sich die Schneidegeschwindigkeit, weil nur ein Bruchteil der Form geschnitten werden muss. Die Überraschung ist gross, wenn sich die geschnittene Form zu einer Gestalt entfaltet. Die Symmetrieachsen der Faltung ordnen kaleidoskopisch zufällige Formen zu einer Idee, die der Betrachter zu erkennen sucht: Es liegt in der Natur unserer Existenz dass wir in spiegelsymmetrischen Gebilden Wesen zu erkennen suchen, in dem wir das Gesehene an unseren abgespeicherten Vorbildern messen.
Der Schnitt von gefaltetem Papier ist ein kurzweiliges Spiel mit Symmetrien. Alltägliche Buchstaben und Wörter spiegeln sich zu überraschenden Bedeutungen oder gar zu einer fremdklingenden Sprache. Spiegel- und Sternsymmetrien auf Figuren und Objekte angewandt, lassen uns symmetrische Prinzipien in der Natur, in der Technik, in der Sprache, aber auch in unseren sozialen und politischen Beziehungen wiedererkennen. Die Anwendung der selben Symmetrien auf asymmetrische Dinge und lineare Prozesse entwirft eine bizarre Parallelwelt, in der Palindrome und Ambigramme, anthropomorphe Maschinen und Gebäude, absurde technische Geräte und diverse doppelköpfige Kreaturen zu Hause sind.

Spazio Corsivo

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Balada del consentimiento a este mundo

Eine spanische Ausgabe von Bertolt Brechts »Ballade von der Billigung der Welt« erscheint im Herbst bei »Libros del Zorro Rojo« in Spanien.

Freitag, 31. Oktober 2014

Piraten!Piraten!

Perlen von und zu Robert Louis Stevenson

Wir spielen noch mal!
31. Oktober 20 Uhr
1. November 20 Uhr

Theater o.N. Kollwitzstr. 53, 10405 Berlin
Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren
Die Idee zu diesem Spektakel wurde geboren in einer Küche, als zwei musizierten, einer um den Tisch sprang und ein vierter mit hoher Stimme sang, was keltisch oder englisch klang. Es wurde Tee oder auch Härteres gereicht. Und schon war Stevenson mitten unter ihnen, Robert Louis. »Gute Geschichten brauchen Aktionen, spannende Ereignisse und überraschende Erfindungen. Zum Teufel mit der Philosophie!« schrieb dieser einst.
Es trafen sich: der Zeichner, die Dame mit dem feinen Skalpell, der Poltergeist mit Perlenkette, der Puppenflüsterer. Watch out for them!

Theater o.N.